Selber einen Maschendrahtzaun ziehen

Jeder kann individuelle Gründe haben, warum er sich dafür entscheidet, einen Maschendrahtzaun ziehen zu wollen. In den meisten Fällen wird es darum gehen, eine optische Abtrennung zu dog-509105_640(1)erzeugen, Eigentum zu markieren und Fremden zu vermitteln, dass an dieser Stelle kein unbefugtes Betreten gewünscht ist. Einen Maschendrahtzaun ziehen zu wollen kann aber auch rein dekorative Zwecke haben, indem man das Ambiente des Grundstücks mit einigen Akzenten bereichern möchte.

Und nicht zuletzt kann ein Maschendrahtzaun verzinkt auch als Sichtschutz dienen, wenn er mit dem nötigen Maschendrahtzaun Zubehör, etwa Sichtschutzstreifen oder Sichtschutzplane, versehen wird. Auf vielen Internetseiten finden sich gute Beispiele dafür. Zum Thema Maschendrahtzaun gibt es alles wissenwerte im Netz. Aus welchem Grund auch immer man einen Maschendrahtzaun ziehen möchte, das Angebot ist vielseitig und hält für jeden Bedarf und Geschmack den passenden Maschendrahtzaun bereit.

Vorbereitung ist das A&O wenn man einen Maschendrahtzaun ziehen möchte

Bevor man einen Maschendrahtzaun ziehen kann, sollte man sich ausreichend Informationen einholen. Dies beginnt bei rechtlichen Richtlinien was die zulässige Höhe des Zauns betrifft und reicht bis hin zu allen Komponenten, die für den Zaunbau benötigt werden, von der Schelle bis zum Zaunpfosten.

Hier ist es empfehlenswert, sich für ein Maschendrahtzaun Komplettset zu entscheiden, das bereits alles beinhaltet, was benötigt wird, um einen Maschendrahtzaun ziehen zu können. Im lokalen Baumarkt oder auch online im Netz kann man sich nach Anleitungen umsehen, in denen anschaulich erläutert wird, wie sich ein Maschendrahtzaun ziehen lässt.

Maschendrahtzaun ziehen im Do-it-yourself-Verfahren

Wer es sich zutraut, kann selbst seinen Maschendrahtzaun ziehen. Profi muss man hierfür nicht sein, ein gewisses handwerkliches Geschick genügt bereits. Wer selbst seinen Maschendrahtzaun ziehen möchte, spart zusätzliche Kosten, die sonst für die Montage durch einen Profi aufgewendet werden müssten. In einem ersten Schritt müssen die Pfosten im Erdreich versenkt werden, sie sind die maßgebliche Stütze wenn es darum geht, einen Maschendrahtzaun ziehen zu wollen.

Je nach Untergrund und Zeitaufwand den man bereit ist zu investieren, lassen sich die Pfosten einbetonieren oder mittels Einschlagbodenhülsen mit dem Boden verbinden. Mittels einer Wasserwaage werden die Pfosten dabei gerade ausgerichtet. Wichtig ist es beim Maschendrahtzaun ziehen darauf zu achten, den Maximalabstand der Pfosten von 2,50 m nicht zu überschreiten, da sonst ein sicherer Stand nicht mehr gewährleistet werden kann.

Wenn die Pfosten erst einmal gerade und sicher stehen, ist ein großer Teil der Arbeit bereits geschafft. Nun kann das Geflecht gegriffen werden. Diverses Zubehör wie Spanndrahthalter und Geflechtspannstäbe kommt nun zum Einsatz, um den Maschendrahtzaun ziehen zu können. Das Geflecht ist auf einer Rolle aufgerollt, was das Maschendrahtzaun Ziehen besonders komfortabel gestaltet. Stück für Stück arbeitet man sich nun von Pfosten zu Pfosten voran.

Sollte zu viel Geflecht auf der Rolle sein und nicht alles benötigt werden, lässt sich der überschüssige Draht mittels Seitenschneider einfach abtrennen. Dieser kann aufgehoben werden, sollten zu einem späteren Zeitpunkt Reparaturen am Zaun nötig werden und Teilstücke ersetzt werden müssen.

Sorry, the comment form is closed at this time.